Die Zeit nach dem 2. Weltkrieg war geprägt von der gesellschaftlichen Neuorientierung unserer Gesellschaft. Dazu gehörte auf jeden Fall auch die politische Neuausrichtung. Die großen Volksparteien begannen sich auf Landesebene bereits 1946 zu reformieren und konstituieren. Es hat dann aber fast bis zum Beginn der 60er Jahre gedauert, bis dieser Prozess auch in Bayerisch Gmain zur Gründung von Ortsverbänden führte. Bis dahin mühten sich ausschließlich nicht parteigebundene Gemeindevertreter um das Wohl unseres Ortes.

In der Folgezeit bildeten sich im Gemeinderat die Fraktionen der beiden Volksparteien und derjenigen Gemeinderäte, die keiner Partei angehören wollten. Letztere organisierten sich ganz lose in der "Parteilosen Gruppe" und dem "Bürgerblock". Der Trend der Wähler, sich immer mehr den "Etablierten" zuzuwenden, ließ die personelle Stärke der "Parteilosen" immer schwächer werden.

In dieser Situation fanden sich 1983 die beiden parteiunabhängigen Gruppierungen zusammen und bildeten die

Freie Wählergemeinschaft Bayerisch Gmain

FWG

Sie wird als loser Zusammenschluss gleichgesinnter Bürgerinnen und Bürger geführt, die sich unabhängig von Mitgliedschaften und Zwängen um das Gemeinwohl ganz allein in der Gemeinde sorgen wollen. Wir sehen unseren Wirkungsbereich in der Gemeinde und im Landkreis, da in der Region die Sachaufgaben überschaubar und die Menschen einander bekannt sind.

Die FWG ist seit Jahrzehnten ein aktiver und verlässlicher Partner, sowohl für unsere Bürgerschaft, als auch im Gemeinderat.

Und so schauts bei uns aus:

 

Bei uns auf der Gmoa
Bei uns auf der Gmoa
Bei uns auf der Gmoa
Bei uns auf der Gmoa
Bei uns auf der Gmoa
Bei uns auf der Gmoa
Bei uns auf der Gmoa
Bei uns auf der Gmoa
Bei uns auf der Gmoa
Bei uns auf der Gmoa
Bei uns auf der GmoaBildstock
start stop bwd fwd 
01/10